Tipps zu Miles & More

Freunde, Kollegen, Nachbarn und Bekannte sammeln eventuell auch Meilen der großen Fluggesellschaften, aber ab sofort sammeln Sie clever!

Grundsätzlich sollte man sich als Miles & More Teilnehmer eine Miles & More Kreditkarte zulegen, damit die wertvollen Meilen nicht verfallen. Die Kosten der Miles & More Kreditkarte lohnen sich wirklich und sind im Gegensatz zu anderen Kreditkarten auch gar nicht so teuer.

Mit der Miles & More Kreditkarte (in Deutschland die beliebteste und am häufigsten eingesetzte Kreditkarte) sammeln Sie mit jedem Einsatz wertvolle Meilen, egal ob beim Bezahlen im Supermarkt, an der Tankstelle, im Restaurant oder im Urlaub.

Ein Beispiel: Der Amerikaner Randy Petersen (Autor der Zeitschrift Flyertalk und Meilenmillionär) musste vor ein paar Jahren sein Haus für 75.000 Dollar renovieren, also hat er Materialien für 75.000 Dollar mit Kreditkarten gekauft. Randy Petersen hat dies sogar noch während einer Meilenaktion erledigt und dabei 150.000 Meilen auf sein Meilenkonto gebucht bekommen. Anschließend hat er sich zwei Business-Class Tickets nach Europa gegönnt und diese Meilen eingelöst. Hätte er die Tickets bezahlen müssen, wäre er 11.000 Dollar ärmer gewesen.

Nutzen Sie die Miles & More Kreditkarte als Zahlungsmittel und Meilenkonto!

Meilen sammeln:

Das Meilenkonto zu füllen ist nicht schwer, jedoch sollte man schon darauf achten, dass es nicht zu teuer wird und ob man Status- oder Prämienmeilen sammelt. Statusmeilen werden benötigt um einen Status zu erfliegen. (Infos zu Miles & More) Statusmeilen erhalten Sie mit jedem Flug bei Lufthansa oder einer Partnerairline, wie z.B. Germanwings, Singapur Airlines, United, uvm.

Prämienmeilen gibt es in regelmäßigen Abständen bei Aktionen. Unsere Miles & More Übersicht zeigt Ihnen die aktuellen Aktionen mit denen Sie Ihr Meilenkonto schnell und einfach füllen können. Eventuell entscheiden Sie sich ja für ein Abo einer Zeitung, dass gerade eine attraktive Meilenaktion hat?

Einfache Möglichkeiten um das Meilenkonto zu füllen, sind mit Sicherheit auch die Kooperationspartner der Lufthansa, die Sie hier finden: Miles & More Partner

Gut zu wissen: Es gibt ca. 370.000 Meilenmillionäre auf der ganzen Welt. Die meisten Meilen auf der Welt besitzt ein Geschäftsmann mit ca. 108 Millionen Meilen. Die meisten davon wurden per Kreditkarte gesammelt.

Meilen einlösen:

Grundsätzlich entscheiden Sie selbst, ob Sie die Meilen für einen Flug, ein Upgrade, im Lufthansa Shop oder in einem Miles & More Partnershop einlösen möchten. Wir möchten Ihnen jedoch empfehlen, die Meilen nur für Freiflüge und Upgrades einzulösen.

Beispiel: Sie möchten in der Business Class von Frankfurt (Deutschland) nach Nordamerika (USA, Kanada) reisen. Für den Hin- und Rückflug fallen 105.000 Prämienmeilen an. In der Economy Class kostet der Flug nur 60.000 Prämienmeilen. Wenn man clever Prämienmeilen sammelt ist der Flug in der Economy Class in ein paar Wochen für unter 200 Euro drin!

Upgrades sind ebenfalls sehr beliebt und sehr zu empfehlen. Man bucht einen Flug in der Economy Class und nutzt ein Upgrade in die Business Class für mehr Beinfreiheit, besseren Service und einen besseren Komfort. Dafür werden je nach Flugstrecke auch einige Prämienmeilen fällig. Aber vorsicht: Nicht bei jeder Buchungsklasse ist ein Upgrade möglich! Daher vor der Buchhung unbedingt informieren!

Allerdings lohnt sich ein Upgrade nur dann, wenn der komplette Flug erheblich mehr Meilen kosten würde als die beiden addierten Upgrades für den Hin- und Rückflug. In vielen Fällen ist das nicht der Fall. Als Besitzer einer Meilenkarte oder als Statusinhaber (Lufthansa Frequent Traveller, Senator oder HON Circle) hat man die besten Chancen auf ein Upgrade. So erhält man als Inhaber vieler Statusmeilen bei vielen großen Airlines Prämien-Upgrades zu günstigeren Konditionen oder Gratis-Voucher nach gesammelten Meilen. Je höher der Status um so größer die Chancen auf ein frühzeitiges Upgrade.

Wir empfehlen Ihnen die Meilen nur für Flugprämien und Upgrades zu nutzen, denn Prämienflüge haben einen bis zu 7-fach höheren Wert als Sachprämien.

jan