Ratgeber

Um wirklich angenehm reisen zu können sollte man doch den ein oder anderen Tipp beachten, damit man nicht allzu gestresst und erschöpft am Ziel ankommt.

Tipp für die Sicherheitskontrollen:

Grundsätzlich sollte man den Asiaten folgen, die tragen meist keine komplizierten Gürtel und eher Slip-On Schuhe statt geschnürter Schuhe. Sie sind ziemlich effizient und gewohnt, sich flüssig in Schlangen und Gruppen zu bewegen.

Bereiten Sie sich vor und leeren Sie Ihre Hosentaschen bereits vor der Sicherheitskontrolle. Geldbeutel, etc. direkt in die Tasche oder den Rucksack. Anschließend kann direkt wieder alles auf die Hosentaschen verteilt werden.

Top 5 Flughäfen/Lounges Weltweit:

Singapur: Der Flughafen in Singapur bietet Kinos, Zen-Gärten, Massagesalons und Spas im Airport. Für First Class Fluggäste von Singapore Airlines gibt es einen Privatweg zum Check-In am Terminal 3 des Singapore Changi Airports. In der First-Class Lounge befindet sich der Private Room, den die Gesellschaft eigens für die Passagiere der Suiten in den neuen A-380 Maschinen eingerichtet hat, unter anderem mit Duschen, Arbeitsplätzen und einem Restaurant. Da pro Flug nur 12 Suiten zur Verfügung stehen, gibt es auch kein Gedrängel in der Lounge.

Hongkong: Extrem gut Nahverkehrsanbindung in die Stadt Hongkong.

Frankfurt: Wenn man First Class fliegen kann und das First Class Terminal von Lufthansa besuchen kann. Das First Class Terminal bietet auf zwei Stockwerken und über 1200 Quadratmetern eine extrem gelungene Lounge der Extraklasse an. Um einen Parkplatz für das eigene Auto kümmert sich direkt bei der Ankuft ein Fahrdienst, um das Gepäck muss man sich auch nicht mehr persönlich kümmern und ein persönlicher Assistent checkt die Fluggäste ein und begleitet sie ohne Verzögerung durch die Sicherheitskontrolle. Privatbüros, Ruheräume mit Bett zum Entspannen oder Badezimmer mit Badewannen runden das Konzept hervorragend ab. Zum Flug gelangt man letztendlich mit einer Limousine. Ansonsten ist der Flughafen Frankfurt eher ein großer Flop!

Fliegen in der Economy Class:

Beim Check-In nicht aufgepasst und schon kann der nächste Flug zum Horrorflug werden, wenn der Sitzplatz in der drittletzten Reihe und ausgerechnet der Mittelplatz geworden ist. Daher bei der Planung der nächsten Reise immer direkt versuchen einen Platz in der ersten Reihe oder am Notausgang zu bekommen, um mehr Beinfreiheit zu genießen. Ein Meilen-Upgrade schafft ebenso Platz, wenn der Flug länger als zwei Stunden dauern sollte und die gesammelten Meilen dafür geopfert werden können. Vorsicht: Vorher dringend die Kosten für das Upgrade mit einer Flug-Prämienbuchung vergleichen, ob sich das Upgrade wirklich lohnt.

jan

Write A Comment